| Drucken |

Seitan „Sauerbraten-Art“ mit Rotkohl und Kartoffeln

Zutaten für 2-3 Portionen
1 Seitanblock
1 Päckchen Sauerbratengewürz (z.B. von Ostmann)
250 gr. Karotten, Sellerie- und Zwiebelwürfel
500 ml Gemüsebrühe
200 ml Rotweinessig
Lorbeeren und Lorbeerblätter
20 gr. Margarine
2 Zwiebeln
etwas Knoblauch
2 EL Zuckerrübensirup
Rotwein
Kräutersalz
Pfeffer
Stärke zum Andicken
Zubereitung
Gemüsewürfel in Brühe, Rotweinessig und dem Sauerbratengewürz aufkochen und 10 Minuten bei schwacher Hitze ziehen lassen. Wer möchte, kann noch einige Lorbeeren und Lorbeerblätter beigeben. Dann den Seitan kurz mitkochen und dann einige Stunden, am besten über Nacht, in der Marinade ziehen lassen. Am nächsten Tag die klein geschnittenen Zwiebeln und wer mag Knoblauch in der Margarine andünsten. Dann den Seitan aus der  Marinade nehmen und die angedünsteten Zwiebeln mit der Marinade ablöschen. Das Ganze nun ca. 15 bei kleiner Flamme einkochen und mit Zuckerrübensirup, Rotwein, Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Dann mit dem Pürierstab kurz zerkleinern und mit Stärke andicken. Nun den Seitan der Sauce beigeben und noch einmal 5 Minuten weiter köcheln bis der „Braten“ schön heiß ist.

Dazu passen Klöße, Kartoffeln und Rotkohl. Dazu ein Tipp: Rotkohl schmeckt besonders lecker, wenn er mit Margarine, Zwiebeln, einem Apfel, Thymian und Himbeeressig abgeschmeckt wird.

AutorIn: Tine Ledermann